Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • die Präpositionen BEI und UNTERDatum19.12.2013 22:49
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema die Präpositionen BEI und UNTER

    Gleichfalls!

  • In memoriam Josef BraunDatum19.12.2013 02:13
    Thema von Schamane im Forum Aktivitäten zur Sprach...

    Zitat von P. Ambros im Klartext-Forum des VDS
    Liebe Foristen,

    wir haben die traurige Nachricht zu übermitteln, daß der Administrator dieses Forums, unser langjähriges Mitglied und Freund Vieler, unser Josef "Jupp" Braun an den Folgen einer Operation verstorben ist.
    Unser Jupp war mit seiner unermüdlichen Schaffenskraft, die wir alle bewundert haben, dazu mit seinem Engagement für unsere Muttersprache, das er mit Verve, aber ohne Verbissenheit und Fanatismus, dafür mit seinem ihm eigenen Humor verband, ein besonderer Mensch. Als politisch liberaler bis eher linker homo politicus trug er wesentlich dazu bei, den von manchen Zeitgenossen gerne geäußerten Verdacht der "Deutschtümelei" des VDS zu entkräften.
    Daß er dies eher mit der lockeren Attitüde des 68-igers als des Oberlehrers mit erhobenem Zeigefinger tat, brachte ihn uns menschlich nahe.
    Dieses Forum wäre nicht dieses Forum ohne Jupps Einsatz. Als einem Urgestein werden wir seiner gedenken und dieses Forum in seinem Sinne und in seiner Art weiter führen.
    Wir wollen beim Thema Sprache bleiben, liberal aber bestimmt agieren und weiter einen "bürgerlichen" Umgangston pflegen.
    Wir werden Josef Braun ein ehrendes Gedenken widmen.
    Der VDS hat einen großen Verlust erlitten, Jupp wird an vielen Stellen fehlen.
    Ich vermisse einen Freund.
    Er wird es mir nachsehen wenn ich schreibe: RIP



    Ich will hier kein falsches Beileid heucheln, ich kannte den Mann auch nicht persönlich. Ich weiß nur, es hat Konflikte gegeben zwischen J. Braun und Teilnehmern dieses Forums.
    Und es gab heftige Kritik an J. Brauns nicht immer liberaler Moderation im Klartext-Forum; Kritik, zu der nach wie vor stehe.

    Was mich angeht, so hat J. Braun diese alten Konflikte jetzt mit sich ins Grab genommen. Da sollen sie bleiben. Er ruhe in Frieden.

  • die Präpositionen BEI und UNTERDatum17.12.2013 00:36
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema die Präpositionen BEI und UNTER

    Was steht denn im lateinischen Originaltext? "inter Germanos"? Dann ist "unter" besser, im Sinne von "zwischen" ihnen.

  • die Präpositionen BEI und UNTERDatum16.12.2013 03:31
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema die Präpositionen BEI und UNTER

    Hallo Maurer, ich versuche, einen Kontext zu konstruieren, in dem "unter" die einzig korrekte Möglichkeit wäre. "Bei" geht jedenfalls immer.

    Ein fiktives Beispiel: "Der Römer Publius lebte einige Jahre lang unter den Germanen" wäre korrekt. "Bei" den Germanen ginge aber auch. Der feine Unterschied ist nach meinem Empfinden der, daß Publius im ersten Fall in engem Kontakt und von den Germanen akzeptiert mit ihnen zusammenlebte, also unter ihnen und nicht nur bei ihnen. Im zweiten Fall lebte er wohl auch in Germanien und bei den Germanen, war aber mit ihnen nicht so eng verbunden. "Unter" drückt hier so etwas wie eine Gruppenzugehörigkeit aus. Vgl. "unter Wölfen".

    Was ist dein Kontext, in dem du zu übersetzen versuchst?

  • Meinst du vielleicht "indirekte Rede"?

  • bitte korrigierenDatum15.11.2013 22:09
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema bitte korrigieren

    Ich sehe da keine reelle Chance...

  • Namen mit Berufen verbundenDatum15.11.2013 22:02
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema Namen mit Berufen verbunden

    In dieser Branche soll sich durchaus der eine oder andere Scharlatan herumtreiben, der sich auch gerne mit falschen oder gekauften Titeln schmückt. Insofern das "von". Der Mehrheit der seriösen Unternehmensberater ist begreiflicherweise das ein Dorn im Auge.

    Die Bezeichnung "Unternehmensberater" oder neudeutsch "Consultant" kann sich übrigens jedermann ohne jede Prüfung oder Ausbildung zulegen; das nötige Selbstbewußtsein reicht vollkommen. Er muß dann nur noch Unternehmen finden, die sich von ihm beraten lassen. Nicht allen teuer beratenen Unternehmen bekommt die geleistete Beratung, aber das hängt sehr vom individuellen Unternehmensberater ab. Mal geht es gut, mal nicht so sehr.


    Dr. h.c. mult. Graf v. Schamansky-Strunzenburg MBA, Consultant

  • Namen mit Berufen verbundenDatum15.11.2013 01:25
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema Namen mit Berufen verbunden

    Ich meine, mit Aufschneider liegst du richtig.

  • Umfrage für mein ReferatDatum15.11.2013 01:23
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema Umfrage für mein Referat

    So ist es. Rosa ist nicht deklinerbar. Lila fällt in dieselbe Kategorie.
    Flektionen wie "rosanes" oder "lilanes" sind umgangssprachlich wohl gebräuchlich, aber schriftsprachlich nicht korrekt.

  • AssozoationenDatum28.09.2013 20:23
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema Assozoationen

    Haha, als Nichtberliner bin ich da wohl ziemlich im Nachteil.

  • AssozoationenDatum28.09.2013 15:05
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema Assozoationen

    Ganz spontan assoziiert:

    ADK - nix
    Erpel - Enterich
    Kurtschi - nix
    Kutschi - ich kannte jemanden mit diesem Spitznamen.
    Pladelü - nix
    Boxi - kleiner Boxer (Hund)
    Helmi - Fahrradhelm für Kinder
    Fehrbe - nix
    Kolle - Oswalt und diese grottigen Sexfilme aus den 70ern
    Kotti - nix
    Potse - nix
    Stutti - Stuttgart
    Theo - gegen den Rest der Welt / Theo Waigel
    Schumi - Michael Schumacher
    Nolli - nix
    Nolle - nix
    Popl - Nasenpopel
    Ahof - nix

  • neunerDatum19.09.2013 15:06
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema neuner

    Hallo Sieglinde,

    kannst Du den Zusammenhang naeher beschreiben? Mir ist nicht klar, was genau mit "neun" oder "Neuner" gemeint sein soll.

  • Sprachvereine zur BundestagswahlDatum13.09.2013 22:17
    Thema von Schamane im Forum Sprachpolitik

    Hineinkopiert aus dem Newsletter der "Deutschen Sprachwelt".
    (Rechtshinweis: Fuer die enthaltenen Verweise kann ich nichts und will ich auch nicht unbedingt etwas koennen.)

    ---

    DEUTSCHE SPRACHWELT
    http://www.deutsche-sprachwelt.de
    - PRESSEMITTEILUNG -

    Tag der deutschen Sprache und Bundestagswahl:
    Parteien zur Sprachpolitik

    Erlangen, 13. September 2013 – Der morgige Tag der deutschen Sprache findet
    rund eine Woche vor der Bundestagswahl statt. Aus diesem Anlaß hat die
    DEUTSCHE SPRACHWELT wieder Wahlprogramme geprüft und die sprachpolitischen
    Forderungen der Parteien zusammengestellt. Damit will die Sprachzeitung
    sprachbewußten Wählern bei ihrer Entscheidung helfen. Sämtliche Ergebnisse
    sind hier dokumentiert:
    http://www.deutsche-sprachwelt.de/archiv...gswahl_2013.pdf.

    Die sprachpolitischen Forderungen der Parteien unterscheiden sich zum Teil
    deutlich. CDU und CSU bekennen sich als einzige Parteien ausdrücklich zur
    Sprachpflege. Die Union lehnt zum Beispiel unnötige Anglizismen ab.
    Allerdings wollen CDU und CSU Englisch als Wissenschaftssprache fördern.
    Außerdem fordern sie nicht die Verankerung der deutschen Sprache im
    Grundgesetz, trotz eines entsprechenden Parteitagsbeschlusses der CDU. Die
    Forderung nach Besserstellung der deutschen Sprache in der Europäischen
    Union wirkt auf viele Sprachschützer unglaubwürdig, weil die unionsgeführte
    Bundesregierung hier seit Jahren zu wenig tut.

    Die sprachpolitischen Forderungen der SPD zielen ausschließlich auf
    Einwanderer. Die Sozialdemokraten setzen dabei besonders auf die Förderung
    der Mehrsprachigkeit. Bündnis 90 / Die Grünen wollen als einzige Partei in
    den Sprachgebrauch politischer Gegner eingreifen, indem sie nämlich „neue
    rechte Sprachweisen“ bekämpfen. Außerdem begünstigen sie eine vereinfachende
    „leichte Sprache“. Die FDP profiliert sich als Englisch-Partei. Die Freien
    Demokraten wollen Englisch als Wissenschaftssprache, Verwaltungssprache und
    Gerichtssprache fördern.

    Das Wahlprogramm der Partei „Die Linke“ gibt es auch in den Sprachen
    Englisch, Polnisch, Russisch und Türkisch. Besonders will sie die Sprachen
    angestammter Minderheiten – etwa Sorbisch – fördern. Die Piratenpartei will
    vor allem fremde Muttersprachen in Deutschland unterstützen. Die Forderungen
    der Piraten finden sich ähnlich auch in den Wahlprogrammen der Grünen und
    der Linkspartei. Die „Alternative für Deutschland“ beschäftigt sich als
    einzige untersuchte Partei in ihrem Wahlprogramm nicht mit Sprachpolitik.
    Die Freien Wähler sehen in der Stärkung der deutschen Sprache einen Beitrag
    zur kulturellen Vielfalt in Europa.

    Parteien zur Sprachpolitik:
    http://www.deutsche-sprachwelt.de/archiv...gswahl_2013.pdf

    Pressemitteilung:
    http://www.deutsche-sprachwelt.de/berich...013-09-13.shtml


    ---

    Noch Fragen? Man beachte besonders die unmissverstaendlichen Warnungen vor

    1. polyglotten Multikultisozis
    2. gutmenschelnden gruenen Sprachversimplern
    3. irreversibel anglifizierten Chicago Boys
    4. der altbekannten, die deutsche Identitaet diesmal mit Migranten- und Minderheitensprachen zersetzen wollenden Internationalen
    5. und den fuenfzehn Internetexperten auf des toten Manns Kasten im Schlepptau von 1, 2 und 4.

    Damit sollte der konservative Sprachwahrer jetzt genau Bescheid wissen, wo die Deutsche Sprachwelt sein Kreuzchen hinhaben will.
    Als haette er das nicht schon seit Adenauers Tagen ganz von alleine gewusst. Nun denn, solange er nicht weiter rechts herumkreuzt, soll mir das schnurz sein.

    ---

    Ich empfehle zur Bundestagswahl jedenfalls nur dies:
    Es setze sich jeder seine eigenen Prioritaeten und mache dementsprechend von seinem Wahlrecht Gebrauch.

  • Hallo und willkommen.


    Das klingt schon ganz ok. Statt "erschwerte" schlage ich vor, konsequent im Konjunktiv I zu bleiben.

    "erschwere", wenn eine generelle Aussage gemeint sein soll (diskrete und nicht normalverteilte Daten sind prinzipiell schwerer statistisch auszuwerten)
    "erschwert habe", wenn die Autoren sich auf Vergangenes beziehen (bei dieser Studie gab es Schwierigkeiten bei der statistischen Analyse des Datenmaterials)

  • "Diskussionforum" ist sicher die treffende Bezeichnung für diese Internetpräsenz. Das "Deutsche Sprachforum" ist technisch ein Forum und kein Chat, da eine Möglichkeit zur Echtzeitkommunikation via Tastatureingabe bei unmittelbarer Anzeige auf dem Bildschirm nicht gegeben ist, und das ist der grundlegende Unterschied zum "Chat". Man lasse sich gerade im Internetbereich nicht zu wörtlichen Eindeutschungen verführen. Ein Chat ist etwas anderes als ein Forum, und ein Sprachraum hat mit beidem nichts zu tun; der ist kein Internetausdruck.

    Das englische "forum" läßt sich problemlos eindeutschen, da es auf denselben lateinischen Begriff "forum" zurückgeht. Für das Internetphänomen "Chat" gibt es meines Wissens noch keine gute und überzeugende Verdeutschung. Deshalb heißt der chat auch weiterhin "chat" und nicht etwa "Laberseite, Quasselbildschirm, Tastaturechtzeitkommunikation" oder was einem da noch besser nicht alles einfallen könnte.

    Um es einfach zu machen:

    Forum: man schreibt und speichert einen Beitrag, und andere verfassen und speichern mit zeitlichem Abstand ihre kompletten Antworten auf diesen Beitrag,
    Chat: alle tippen mehr oder weniger gleichzeitig, und alles Eingegebene wird im Sekundentakt auf dem Bildschirm angezeigt.

  • Die Zeitenfolge auf deutschDatum28.07.2013 02:00
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema Die Zeitenfolge auf deutsch

    Da mein Französisch nicht besonders ist, frage ich nach:

    Was ist mit "eût sa place dans un magasin de porcelaine?" gemeint?

    "eût" ist subjonctiv von "avoir" - also "daß ein Elefant seinen Platz im Porzellanladen hätte"

    Nun ist der Platz eines Elefanten sicher nicht der Porzellanladen, also ist das eine Vorstellung, die wir getrost als irreal bezeichnen können. Ebenso können wir es als irreal annehmen, daß jemand ernsthaft denkt, der Platz eines Elefanten sei der Porzellanladen.

    Insofern stößt irreale Vorstellung auf irreale Vorstellung, und wir bleiben im Konjunktiv II.

    Wer hätte gedacht, daß ein Elefant seinen Platz im Porzellanladen im Porzellanladen hätte?

    ---

    Wer es komplizierter mag, besinne dich darauf, daß Referiertes (Aussagen, Vorstellungen, Gedanken anderer) durch den Konjunktiv I ausgedrückt werden, und wir gelangen hyperkorrekt zu:

    "Wer hätte gedacht, daß ein Elefant seinen Platz im Porzellanladen habe?"

    ---

    Nun aber auf die Satzaussage und den gesunden Menschenverstand zurückkehrend, kommen wir zu dem Ergebnis, daß ein Elefant in keinen Porzellanladen gehört, und daß jemand, der das Gegenteil behauptet, Unsinn redet. Und dann wird es sehr einfach und indikativisch:

    "Welcher Idiot denkt, daß ein Elefant in den Porzellanladen gehört??"

    ---

    Als gute, lebenstaugliche Übersetzung schlage ich deshalb vor:

    Wer in aller Welt denkt, daß ein Elefant in den Porzellanladen gehört?"

    Pedanten und Puristen mögen nun einwenden, daß "denkt" auf den referierten Gedanken eines Dritten hinweist und mithin Konjunktiv I erfordert, also "gehöre" anstelle von "gehört". Und sie hätten recht, aber die Sprachpraxis geht über derartige Pedanterien hinweg.

  • Bitte um KorrekturDatum28.07.2013 01:35
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema Bitte um Korrektur

    Vorschlag:

    "Der zuständigen Behörde wurde unmittelbar eine korrigierte Fassung des Lehrbuchs zur Verfügung gestellt. Landesschulräte und Schulen sind über die Fehler im Lehrbuch in Kenntnis gesetzt und angewiesen, das fehlerhafte Lehrbuch nicht mehr im Unterricht zu verwenden."

    Immer noch furchtbares Kanzleideutsch, aber kürzer und deutlicher.

    ---

    Traumdeuter: "defekt" wird eher im technischen Bereich angewendet. Ein defekter Motor, eine defekte Anlage. Defekt bedeutet einen physikalischen oder technischen Fehler.

  • Rote KarteDatum18.07.2013 23:32
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema Rote Karte

    "Bei Rassismus: Rote Karte!" finde ich auch nicht schlecht.

    Noch eine Idee: Rote Karte für Rassisten. Das hat einen guten trochäischen Rhythmus und ist ziemlich aggressiv. Nicht einem abstrakten Begriff "Rassismus" wird die Rote Karte gezeigt, sondern rassistischen Personen. Die Botschaft ist klar: wir wollen solche Leute nicht, raus damit.

  • Salut Valdok,

    Dein Deutsch ist schon einmal um Klassen besser als mein sehr rudimentäres Französisch, damit brauchst Du Dich sicherlich nicht zu verstecken.

    Was die Anglizismen angeht, da unterscheiden selbst die einschlägigen Sprachvereine zwischen nützlichen und etablierten Begriffen und überflüssigen. Wo man da konkret die Grenze zieht, ist zum guten Teil subjektiv. Was mich angeht, so halte ich es auch nicht für nötig, mit Englisch um sich zu werfen, wo gute deutsche Begriffe existieren. Computer, Sport, Baseball, das geht in Ordnung, aber wieso ein Auskunftschalter auf einmal "Service Point" heißen soll, das leuchtet mir nicht ganz ein.

    Von peinlichem und falschen Pseudo-Englisch wollen wir gar nicht erst anfangen. Damit macht man überall sich zum Affen und vor englischen Muttersprachlern ganz besonders.

    ---

    Ein "Sprachraum" ist aber etwas anderes als ein Chatroom. Ein Sprachraum ist das geographische Gebiet, in dem eine Sprache gesprochen wird, so etwa Frankreich, die Westschweíz und Wallonien für das Französische in Europa. Mit chatten im Internet hat das nichts zu tun.

  • Rote KarteDatum17.07.2013 22:06
    Foren-Beitrag von Schamane im Thema Rote Karte

    "Für".

    Im Fußball heißt es auch "es gab Rot für XY", nicht "es gab Rot gegen XY".
    (Für XY bitte einen Spieler einer Mannschaft einsetzen, die man nicht mag. Zum Beispiel Bayern München. )

    Ich meine nicht, daß man es mißverstehen kann. Die Rote Karte gibt es für etwas, das bestraft wird, und zwar mit Platzverweis.
    Das paßt.

Inhalte des Mitglieds Schamane
Moderator
Beiträge: 1013
Ort: Lowestoft, Großbritannien
Geschlecht: männlich
Seite 2 von 47 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 47 Seite »

Aktion Deutsche Sprache, Hannover | Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jh. | Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt | Deutsch-Netz.de, Lippstadt | Deutsche Sprachwelt, Erlangen | Die Seiten für Rechtschreibung | Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V., Aschaffenburg | Institut für Deutsche Sprache, Mannheim | Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. | Sprachkreis Deutsch, Bern | Sprachpflege.info, Erlangen | Stiftung Deutsche Sprache e.V., Berlin | Verein Deutsche Sprache e.V., Dortmund | Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege e.V., Schwaig bei Nürnberg | Woxikon | www.wortpatenschaft.de
Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: insharechair
Forum Statistiken
Das Forum hat 17590 Themen und 22442 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz